„Spontane Sekunde“ gibt Hoffnung für eine bessere Zukunft


Nach monatelangen Querelen innerhalb des Ringer-Verband Pfalz, kam es bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch den 23.10.2019 in den Räumlichkeiten des Athletenverein Speyer, während einer „spontanen Sekunde“ zum geschlossenen Rücktritt, der noch bis Frühjahr 2020 gewählten Vorstandsmitglieder. So wurde der Weg frei für eine komplette Neuwahl der Vorstandschaft und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Um den neu gewählten Vorsitzenden Manfred Hauswirth bildete sich ein „Führungsgremium“, welches jetzt nicht nur als komplette Vorstandschaft auf- bzw. antreten kann, sondern auch eine „Mannschaft“, die den anwesenden Vereinsdelegierten, nach deren Aussagen, Hoffnung für eine konstruktive und zukunftssichere Arbeit gibt. Nun liegt es an der einzelnen Protagonisten, die ins sie gesetzten „Vorschuss-Lorbeeren“, in die Tat umzusetzen.
Im Einzelnen wurden folgende Positionen gewählt bzw. bestätigt:
1. Vorsitzender Manfred Hauswirth
2. Vorsitzender Jörg Schanninger
Finanzreferent Reiner Kaufmann
Jugendreferent Dieter Bockmayer
Pressereferent Franz-Josef Blumenstiel
Protokollführer Till Schröder
Kampfrichterreferent/Passwesen Thomas Hauser
Frauenreferent Artur Rimmer
Wettkampfbüroreferent Bernd Schröder
Sportreferent Mike Gößner
Zur neuen erweiterten Vorstandschaft gehören auch die Rechtsauschüsse RA1 Winfried Müller und RA2 Klaus Biesinger, als Revisoren wurden wieder Claudia Detroy und Claus Litz gewählt. Die neue Vorstandschaft freut sich besonders, dass auch Markus Scherer seine Bereitschaft erklärte, seine Position als Bildungsreferent, nach diversen Differenzen mit dem Deutschen-Ringer-Bund wieder aufzunehmen. (jks)

Bericht: Jörg Schanninger

25.10.2019 04:51:54 Uhr